Pressematerial

Pressemitteilungen

Dem Stau einen Schritt voraus: Umfassendes Supply Chain Monitoring mit Synfioo

Potsdam, 16.10.2018 – Heutige Logistikketten sind komplexer und vernetzter als jemals zuvor, deshalb stellen nicht planbare äußere Störeinflüsse wie Baustellen, Verkehrsstaus oder Unwetter eine zunehmend große finanzielle Gefahr für Logistikunternehmen dar. Um die Unsicherheit über Ankunftszeiten für alle Transportbeteiligten zu beseitigen, Kosten einzusparen und die Transporteffizienz zu verbessern, bietet das Potsdamer Start-up Synfioo eine ganzheitliche Lösung für die Überwachung von Logistikabläufen an. Diese bietet neben der ETA-Vorhersage (Estimated Time of Arrival) in Echtzeit, Sendungsverfolgung und Handlungsempfeh¬lungen, um sich optimal auf dynamische Ereignisse vorzubereiten. Auf dem 35. Deutschen Logistik-Kongress, der vom 17.-19. Oktober in Berlin stattfindet, stellt das Unternehmen seine Echtzeit-Plattform für mehr Supply Chain Visibility am Stand BP/02 vor.

Echtzeit-Transportinformationen spielen für die Effizienz von Transportprozessen eine immer wichtigere Rolle. „Unsere Lösung bietet aber mehr als ETA-Prognosen, denn wir ermöglichen auf unserer Plattform auch die Vernetzung und Kommunikation zwischen allen an der Lieferkette beteiligten Akteuren“, sagt Marian Pufahl, CEO von Synfioo. Um diese sicherzustellen und allen Nutzern einen auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Zugang zu gewähren, ist die Integration in das eigene Transport Management System (TMS), der Zugang über den eigenen Browser oder ein mobiler Zugriff möglich.

Die Integration in ein bestehendes TMS erfolgt über eine API, die als Schnittstelle zwischen dem TMS des Nutzers und der Synfioo Cloud fungiert. Seit August 2018 besteht bereits eine Anbindung an die Anwendung SAP Transportation Management (SAP TM). Der ETA Monitor für SAP TM ordnet Transporte nach Dringlichkeit in einem Ampelfarben-System, bei welchem alle Transporte mit kritischen Verspätungen rot hervorgehoben werden, sodass ein schnelles proaktives Handeln möglich wird. Synfioo ist seit Mitte des Jahres auch als erster Partner auf der Plattform von RIO, der Digitalmarke der TRATON GROUP, integriert.

Die Transportkette überall im Blick

Auch ohne eigenes TMS können Nutzer über den eigenen Browser eine moderne Tourenmanagement-Anwendung nutzen – der Synfioo OnTime Navigator erlaubt das Abrufen von ETA-Prognosen, Störungs- und Bewegungsdaten von jedem Rechner und bietet eine detaillierte Kartenansicht. Vor allem kleine und mittelständische Logistikunternehmen ohne eigene IT-Infrastruktur können mit diesem Service Effizienzsteigerungen erzielen und auf alle relevanten Informationen zugreifen.

Als Ergänzung zur TMS-Integration oder dem webbasierten Tourenmanagement eignet sich die Mobile App Synfioo GPS, die Fahrer auf allen gängigen Smartphones installieren können. Aktuelle Positionsdaten werden über Synfioo GPS erfasst und können inklusive der Störungsmeldungen und der Ankunftszeitprognosen über den OnTime Navigator in Echtzeit verfolgt werden. „Unsere Nutzer profitieren somit von einer noch präziseren ETA-Vorhersage und einer verbesserten Sicht auf die eigenen Transporte“, ergänzt Marian Pufahl.

Synfioo berücksichtigt nicht nur unterschiedliche Akteure und Bedürfnisse, sondern liefert auch einen ganzheitlichen Ansatz zur globalen Überwachung der kompletten Transportkette über alle Verkehrsträger hinweg – ob auf der Straße, der Schiene, dem Wasser oder der Luft.

„Wir bieten eine sehr umfassende, ‚das Ganze‘ berücksichtigende Lösung, die stark ausdifferenziert, aber trotzdem ins Detail geht und individuell angepasst werden kann“, beschreibt Marian Pufahl das Konzept für die Synfioo Services, die Mehrwerte für Industrie, Logistik und Lagerhaltung schaffen sollen.

Auf dem 35. Deutschen Logistik-Kongress, der vom 17.-19. Oktober 2018 unter dem Motto „Digitales trifft Reales“ in Berlin stattfindet, können sich Besucher selbst einen Überblick über das Angebot verschaffen und das Synfioo-Team am Stand BP/02 treffen.

 

Über Synfioo:

Synfioo ist ein junges Softwareunternehmen, das aus einem dreijährigen Logistik-Forschungsprojekt am Hasso-Plattner-Institut an der Universität Potsdam hervorgegangen ist. Die Software von Synfioo ermöglicht die intermodale Ende-zu-Ende Überwachung und Störungsbenachrichtigung für jeden einzelnen Transport in Echtzeit sowie die daraus resultierende, verlässliche Vorhersage von Ankunftszeiten (ETA). Sowohl das Gründungsvorhaben als auch das Produkt wurden bereits mehrfach ausgezeichnet (u. a. "Bestes Produkt" auf der LogiMAT 2016, 1. Platz Startup Award DB Schenker 2016, 1. Platz Innovators‘ Pitch 2016 der Bitkom und weitere Gründerpreise). Weitere Informationen: www.synfioo.com

 

Bildmaterial: https://www.synfioo.com/de/pressmaterial/

Text: Presseerklärung herunterladen

Pressekontakt: Marian Pufahl, Co-Founder und CEO Synfioo GmbH, marian.pufahl@synfioo.com, +49 331 600 750 25

Synfioo launcht eigene Web App – Bessere Planung der Supply Chain durch ganzheitliche ETA-Prognosen

Potsdam, 08.08.2018 – Ab August sind die Supply-Chain-Services von Synfioo über einen weiteren Kanal verfügbar. Registrierte Nutzer können die Web App des Potsdamer Start-ups im Internet-Browser öffnen und direkt auf die Dienste des ETA-Spezialisten (Estimated Time of Arrival) zugreifen, ohne dass zuvor eine Schnittstelle zu Softwarediensten geschaffen oder ein eigenes Transport-Management-System vorhanden sein muss. Gerade für kleine und mittelständische Transportunternehmen bedeutet dies eine Effizienzsteigerung, die ohne zusätzliche Ausgaben für IT-Infrastruktur möglich wird.

„Mit der Web App wollen wir dazu beitragen, die Supply Chain transparenter und demokratischer zu gestalten. Unser Ziel ist es, alle Akteure, die an einem Transport mitwirken, mit den gleichen Informationen zu versorgen, damit sie gezielt und vorrausschauend auf Änderungen im Ablauf reagieren können. Mit der Web App werden unsere Services für alle Parteien noch leichter verfügbar“, sagt Marian Pufahl, CEO von Synfioo.

Synfioo ist das erste Unternehmen, das eine ganzheitliche Prozess-ETA berechnet. Ein Algorithmus verarbeitet Echtzeit-Daten zu Wetter, Verkehr, Stau und Baustellen sowie etwa 50 weiteren Einflussfaktoren und kombiniert sie mit Telematik- und Transportdaten, um einen detaillierten Blick auf komplexe und multimodale Transportketten sowie mögliche Störungen zu eröffnen. In die Berechnungen der Ankunftszeit werden damit auch erstmalig verkehrsträgerübergreifende Transporte integriert. „In einem Pilotprojekt führte unsere Software bei dem Testkunden zu Einsparungen, die 4,5-mal so hoch waren wie die Investition in unsere Services“, erläutert Pufahl die Einsparungspotenziale von Synfioo.

„Dies eröffnet gerade für kleine und mittelständische Speditionen und Transportunternehmen völlig neue Möglichkeiten. Supply Chains als Black Box gehören der Vergangenheit an, mit der Web App können Transportplaner jederzeit und von überall Bewegungs- und Störungsdaten abrufen. Für Fahrer steht dafür die Android-App "Synfioo GPS" zur Verfügung. Die zeitintensive Störungssuche entfällt für den Planer. Selbst Endkunden profitieren, da sie mit der Sendungsverfolgung jederzeit wissen, wo sich ihr Transport befindet und wann er ankommt.“ Auch eine Gartner-Studie zählt Synfioo zu den vielversprechenden europäischen Unternehmen, die zur Steigerung von Supply-Chain-Effizienzen beitragen können, indem globale Transportketten sichtbar und transparent gemacht werden können.

Seit Juni ist Synfioo als erster Partner auf der Plattform von RIO, der Digitalmarke von Volkswagen Truck & Bus, integriert. Zudem ist der Synfioo-Dienst in alle Transport-Management-Systeme integrierbar, unter anderem in das SAP Transportation Management.

 

Über Synfioo:

Synfioo ist ein junges Softwareunternehmen, das aus einem dreijährigen Logistik-Forschungsprojekt am Hasso-Plattner-Institut an der Universität Potsdam hervorgegangen ist. Die Software von Synfioo ermöglicht die intermodale Ende-zu-Ende Überwachung und Störungsbenachrichtigung für jeden einzelnen Transport in Echtzeit sowie die daraus resultierende, verlässliche Vorhersage von Ankunftszeiten (ETA). Sowohl das Gründungsvorhaben als auch das Produkt wurden bereits mehrfach ausgezeichnet (u. a. "Bestes Produkt" auf der LogiMAT 2016, 1. Platz Startup Award DB Schenker 2016, 1. Platz Innovators‘ Pitch 2016 der Bitkom und weitere Gründerpreise). Weitere Informationen: www.synfioo.com

 

Bildmaterial: https://www.synfioo.com/de/pressmaterial/

Text: Presseerklärung herunterladen

Pressekontakt: Marian Pufahl, Co-Founder und CEO Synfioo GmbH, marian.pufahl@synfioo.com, +49 331 600 750 25

Logistik – Transportkosten einsparen durch präzise Vorhersage der Ankunftszeit
Investorengruppe beteiligt sich mit siebenstelligem Betrag am Start-up Synfioo – The ETA Experts

Potsdam, 26.06.2017 – Die Fondsgesellschaft BFB Brandenburg Kapital GmbH, gemanagt durch die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB), investiert über den Frühphasen- und Wachstumsfonds zusammen mit der HPI Seed Fund GmbH und drei Business Angels einen siebenstelligen Betrag in das 2015 gegründete Start-up Synfioo.

Die Synfioo Softwarelösung
Die Synfioo GmbH hat eine Softwarelösung entwickelt, die Logistikern und Transportplanern wichtige Entscheidungsinformationen in Echtzeit bereitstellt. Das Unternehmen ist Experte für die Vorhersage der Ankunftszeiten. Gerade in komplexen Transportketten über Straße, Schiene, Wasser oder Luft, können unzählige Einflussfaktoren Verspätungen provozieren. Mit Hilfe eines Big-Data-Ansatzes analysiert Synfioo den Einfluss von externen Faktoren wie Wetter, Verkehr, Wartezeiten an Zoll- und Grenzübergängen usw. auf den Transportplan und warnt alle Beteiligten, wenn Zeitfenster verpasst werden.

Der Synfioo Mehrwert
Die frühzeitige Benachrichtigung in Kombination mit einer genauen ETA-Ankunftsvorhersage (ETA- estimated time of arrival) verschafft den Synfioo-Kunden einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Analysen mit ersten Partnern und Kunden haben gezeigt, dass sich im von niedrigen Margen getriebenen Logistiksektor durch eine verbesserte Ausnutzung der vorhandenen Fahrzeugressourcen Gewinnsteigerungen von über 20 Prozent erreichen lassen. Darüber hinaus sparen die Transportplaner signifikant manuelle Arbeit ein, so dass jeder Transportplaner über 20 Prozent mehr Transporte parallel betreuen kann. Die genaueren Ankunftsvorhersagen führen zu mehr Kundenzufriedenheit und Planungssicherheit, weil die Kunden der Transportunternehmen ihre Produktionsprozesse verlässlicher nach den Angaben der Logistiker planen und ausführen können.

Motiviert durch das breite Interesse von mittelständischen Unternehmen sowie großen, weltweit agierenden Konzernen der Logistikbranche wird mit dieser Finanzierungsrunde das Unternehmenswachstum beschleunigt und die Synfioo-Lösung nachhaltig am Markt platziert.

Über die Synfioo GmbH - The ETA Experts
Synfioo ist ein junges Softwareunternehmen, das aus einem dreijährigen Logistik-Forschungsprojekt am Hasso-Plattner-Institut an der Universität Potsdam hervorgegangen ist. Die Software von Synfioo ermöglicht die intermodale Ende-zu-Ende Überwachung und Störungsbenachrichtigung für jeden einzelnen Transport in Echtzeit sowie die daraus resultierende, verlässliche Vorhersage von Ankunftszeiten. Sowohl das Gründungsvorhaben als auch das Produkt wurden bereits mehrfach ausgezeichnet (u. a. "Bestes Produkt" auf der LogiMAT 2016, 1. Platz Startup Award DB Schenker 2016, 1. Platz Innovators‘ Pitch 2016 der Bitkom und weitere Gründerpreise). Weitere Informationen: www.synfioo.com

Über die Investitionsbank des Landes Brandenburg
Die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) managt verschiedene Beteiligungsfonds, die wachstums- und innovationsorientierte Unternehmen mit Sitz und/ oder Betriebsstätte in Brandenburg finanzieren. Die Fondsmittel für den im Auftrag des Brandenburger Wirtschaftsministeriums errichteten Frühphasen- und Wachstumsfonds werden aktuell aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und aus Eigenmitteln der ILB bereitgestellt. Durch die Beteiligungsaktivitäten der ILB wurden bisher mehr als 180 Unternehmen mit rund 200 Millionen Euro auf ihrem Wachstumskurs begleitet. Rund 6.600 moderne Arbeitsplätze sind entstanden beziehungsweise wurden gesichert. Die von der ILB betreuten Fonds decken das gesamte Spektrum von der Venture Capital-Finanzierung in der Unternehmensgründung und frühen Wachstumsphase bis hin zur Mezzanine-Finanzierung für etablierte mittelständische Unternehmen ab. Zusätzlich investierten Privat-Investoren bisher mehr als 320 Millionen Euro in die Unternehmen. Weitere Informationen: www.ilb.de

Über die HPI Seed Fund GmbH
Der HPI Seed Fund unterstützt Start-ups aus dem Umfeld des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) in Potsdam. Das HPI bietet die einzigartigen praxis- und innovationsorientierten Studiengänge IT-Systems Engineering mit den Abschlüssen Bachelor bzw. Master of Science, sowie ein Zusatzstudium in der Innovationsmethode Design Thinking an.

Der HPI Seed Fund kooperiert eng mit der HPI School of Entrepreneurship und Hasso Plattner Ventures. Mit Hilfe des ersten Investments in Höhe von bis zu 50.000 Euro vom HPI Seed Fund sollen junge innovative HPI Startups die Möglichkeit bekommen, schnell erste Erfolge in der Produkt- und Kundenentwicklung zu erreichen und ggf. weitere Investoren von ihrer Vision überzeugen. Der Investitionsschwerpunkt des HPI Seed Fund orientiert sich an den Themenschwerpunkten des HPIs, v. a. Softwareanwendungen für Unternehmen und digitale Lösungen im Bereich der Gesundheitswirtschaft.


Bildmaterial: www.synfioo.com/press

Text: Presseerklärung herunterladen

Pressekontakt: Marian Pufahl, Co-Founder und Geschäftsführer Synfioo GmbH, marian.pufahl@synfioo.com, +49 331 600 750 25, +49 172 32 85 165

Beim Deutschen Logistik-Kongress vorgestellt: Synfioo ist Initialpartner von RIO – Neue Digitalplattform vernetzt Transport und Logistik

Potsdam, 18.10.2016 – Das Potsdamer Start-up Synfioo kooperiert ab sofort mit der neuen Digitalmarke von Volkswagen Truck & Bus: RIO. Dabei handelt es sich um eine offene und cloudbasierte Plattform für das Transport- & Logistik Ökosystem. Die neuartige, herstellerübergreifende Plattform ermöglicht unter anderem die ganzheitliche Betrachtung der Logistikkette und wird im Frühjahr 2017 auf den Markt kommen. MAN ist der Initiator von RIO und für die Entwicklung im VW TB Konzern verantwortlich. Mit Hilfe von Synfioo werden die künftigen RIO-Nutzer über Transportstörungen und kritische Ankunftszeiten frühzeitig informiert. Die Lösung wird beim 33. Deutschen Logistik-Kongress in Berlin vom 19. bis 21. Oktober 2016 vorgestellt.

Ein Werkzeugkasten für Flottensteuerung und Transportabwicklung
RIO bietet gemeinsam mit verschiedenen Partnern, darunter Synfioo, eine offene Digitalisierungs- und Vernetzungsplattform für das gesamte Ökosystem Transport & Logistik. Die Kunden erhalten hier den vollständigen, digitalen Zugriff auf ihre Flotten-Ressourcen und können mit integrierten Zusatzangeboten zum Beispiel ihre Transporte optimal planen oder ihr Laderampenmanagement deutlich verbessern.
Synfioo stellt dabei einen Service zur Überwachung von Transportstörungen wie Staus und Wartezeiten zur Verfügung. Somit ist es möglich, die Ankunftszeiten an allen Zwischenstopps sowie am Ziel genau zu berechnen. Bei kritischen Transporten hilft eine Alarmierung den Verantwortlichen dabei, rechtzeitig einzugreifen.
„Das Modul Synfioo ist eine ideale Ergänzung unserer neuen Plattform und bietet den Anwendern eine innovative Möglichkeit, Transportstörungen einfacher und zuverlässiger überwachen zu können. So werden teure Puffer- und Stillstandszeiten reduziert und die Auslastung der Fahrzeuge gesteigert“, sagt Frank Tinschert, Vice President Telematics & Digital Solutions MAN Truck and Bus / RIO. Die RIO-Plattform wird während des Deutschen Logistik-Kongresses in der „Ipanema-Lounge“ im Raum Glienicke des Hotel InterContinental Berlin präsentiert.

Kritische Ankunftszeiten rechtzeitig erkennen
Die neuartige Synfioo-Störungsüberwachung ist erst seit diesem Jahr verfügbar, hilft aber bereits vielen Anwendern in der Logistikbranche. So hat sich gezeigt, dass besonders bei kritischen Transportrouten mehr als 50 Prozent der Arbeitszeit der Transportplaner für das Reagieren auf Störeinflüsse und Suchen nach Alternativen bereits geplanter Routen aufgewendet werden.
Synfioo gelingt es, durch Einsatz aktueller „Big Data“-Technologien alle relevanten Störgrößen zu ermitteln und in Echtzeit Alternativen zu bewerten sowie die tatsächliche Ankunftszeit der Transporte zu kalkulieren. Allein mit einer frühzeitigen Benachrichtigung der Planer über aktuelle Ereignisse auf der Transportroute können dabei bereits rund 20 Prozent der Arbeitszeit eingespart werden.
Ein verbessertes Störungsmanagement hilft, die Pünktlichkeit beim Kunden zu verbessern und damit die Kundenzufriedenheit zu steigern. ¬Das gilt gleichermaßen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) wie auch für große Logistiker und Produzenten mit eigener Logistiksteuerung.

Synfioo auch als individuelle Integrationslösung verfügbar
Der Synfioo-Service kann in nahezu jede bestehende Transport-Management-Software integriert werden und neben dem LKW-Verkehr auch Luft-, See- und Schienentransporte überwachen. Geschäftsführer Marian Pufahl hebt dabei vor allem die Möglichkeiten für kleine und mittlere Unternehmen hervor: „Wir sind stolz, einer der ersten Partner der RIO-Plattform zu sein. Dieses innovative Angebot wird vor allem vielen kleinen und mittelgroßen Logistikern den Übergang in das digitale Zeitalter ermöglichen – unterstützt durch die fortschrittlichste Störungs- und Ankunftszeitberechnung von Synfioo.“

Über Synfioo:
Synfioo ist ein unabhängiger Anbieter für Logistik-Software-Services und ermöglicht eine intermodale 360°-Transportüberwachung mit Echtzeitanalysen von vielfältigen Informationsquellen, die individuell für jedes Logistikunternehmen bereitgestellt werden können. Sofortige Benachrichtigungen ohne Zeitverzug optimieren die Wirtschaftlichkeit der Transportplanung.
Die Synfioo GmbH wurde 2015 von Dr. Anne Baumgraß, Dr. Andreas Meyer und Marian Pufahl in Potsdam gegründet. Das Konzept für die Synfioo-Services wurde seit 2012 von den drei Gründern am Hasso-Plattner-Institut der Universität Potsdam im EU-geförderten „GET Service“ Projekt in Zusammenarbeit mit namhaften Partnern aus der Industrie und der akademischen Welt entwickelt und erprobt. Sowohl das Gründungsvorhaben als auch das Produkt wurden bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem als „Bestes Produkt“ auf Europas größter Intralogistikmesse LogiMAT 2016. Seit dem Sommer 2016 sind die Synfioo-Services in die Planungssysteme des ersten Kunden Jan de Rijk Logistics integriert, welcher mit mehr als 800 eigenen Lastkraftwagen einer der größten Transportdienstleister Europas ist.

Über RIO:
RIO ist die neue Digitalmarke der Volkswagen Truck & Bus AG. MAN ist RIOs Initiator und für die Entwicklung in der Volkswagen Truck & Bus Gruppe verantwortlich. Das cloudbasierte Betriebssystem richtet sich an alle Beteiligten der Lieferkette – vom Versender über die Spedition, das Transportunternehmen, die Verlader, Disponenten und Fahrer bis hin zum Empfänger. Das neuartige Informations- und Anwendungssystem mit Prognosefunktion verbindet mit Hilfe intelligenter Algorithmen unterschiedlichste Datenquellen und analysiert sie. Auf dieser Grundlage werden Daten veredelt und dem Anwender konkrete Handlungsempfehlungen in Echtzeit gegeben.
Mit RIO wird erstmals eine IT-Plattform geschaffen, die unabhängig vom jeweiligen Fuhrpark und der jeweiligen Fahrzeugmarke oder dem jeweiligen Telematiksystem agiert. Eine Nachrüstung in allen gängigen Nutzfahrzeugtypen mit fms-Schnittstelle ist möglich.

Bildmaterial: www.synfioo.com/press

Text: Presseerklärung herunterladen

Pressekontakt: Marian Pufahl, Co-Founder und Geschäftsführer Synfioo GmbH, marian.pufahl@synfioo.com, +49 331 600 750 25, +49 172 32 85 165

Synfioo erhält Auszeichnung „Bestes Produkt“ auf der LogiMAT-Fachmesse

- Startup-Unternehmen Synfioo mit dem Preis „Bestes Produkt“ in der Kategorie „Software, Kommunikation, IT“ auf der LogiMAT 2016 ausgezeichnet
- Software für „360° Transportation Monitoring“ hilft Logistikmitarbeitern, keine Störung mehr zu übersehen


Stuttgart, 08.03.2016 – Das Potsdamer Unternehmen Synfioo ist für seine Softwarelösung „360° Transportation Monitoring“ auf der LogiMAT-Messe 2016 mit dem Preis „Bestes Produkt“ in der Kategorie „Software, Kommunikation, IT“ ausgezeichnet worden. Für ihre Neuentwicklung, maßgeschneidert für die Logistikbranche, wurden die Jungunternehmer von einer unabhängigen Jury der Messe ausgezeichnet.

Der „vernetzte Transportplaner“ übersieht keine Störung mehr
Die ausgezeichnete Software von Synfioo vernetzt den modernen Transportplaner mit allen verfügbaren Informationen – aus unternehmenseigenen aber auch externen Datenquellen, wie Stauentwicklungen, Unwettervorhersagen, Wartezeiten an Grenzübergängen und vielen weiteren Einflüssen auf den Transportwegen. Aus allen aktuellen Daten werden in Echtzeit für jeden einzelnen Transport genau die relevanten Störungen herausgefiltert und allen beteiligten Transportpartnern als Benachrichtigung zur Verfügung gestellt:
  - dem Transportplaner per Webservice im gewohnten Planungssystem,
  - dem Fahrer per SMS oder in einer mobilen App und
  - dem Warenempfänger die neue Ankunftszeit per E-Mail oder direkt im ERP-System.
Auf diese Weise werden den Transportplanern mühsame manuelle und – angesichts der Vielzahl zu überwachender Transporte – zwangsläufig unvollständige Recherchen erspart. Der Transportplaner kann sich auf die eigentliche Dispositionsarbeit konzentrieren und wird gleichzeitig zu jeder Zeit über aktuelle Einflüsse auf jeden einzelnen Transport informiert.

Synfioo-Software von hochkarätiger Jury ausgezeichnet
Untersuchungen unter Transportplanern haben gezeigt, dass vor allem bei längeren und besonders anfälligen Transportstrecken mehr als 50 Prozent der Arbeitszeit für das Reagieren auf Störeinflüsse und Suchen nach Alternativen bereits geplanter Routen aufgewendet werden müssen. Allein mit einer frühzeitigen Benachrichtigung der Planer über aktuelle Ereignisse auf der Transportroute konnten circa 20 Prozent der Arbeitszeit eingespart werden.
Diese Vorteile haben auch die hochkarätige Jury aus Branchenexperten um Professor Willibald A. Günthner, Vorsitzender der VDI-Gesellschaft (Verein Deutscher Ingenieure) für Produktion und Logistik, überzeugt. Geschäftsführer Marian Pufahl zeigt sich stolz: „Die Auszeichnung zeigt, dass wir mit unserer Software-Lösung den Nerv der Branche getroffen haben. Durch eine ständige Erweiterung der einfließenden Daten möchten wir die Arbeit der Logistiker vereinfachen - egal, ob der Transport zu Land, zu Wasser oder in der Luft stattfindet."
Der Preis „Bestes Produkt“ wurde auf der diesjährigen LogiMAT-Messe in Stuttgart zum 13. Mal für innovative Produkte verliehen. Ausgezeichnet werden Neuentwicklungen, die wesentlich zur Rationalisierung, Kostensenkung und Steigerung der Produktivität in der innerbetrieblichen Logistik beitragen. Die mehr als 1.250 Aussteller der LogiMAT 2016 konnten sich für die Auszeichnung in drei Kategorien bewerben.

Über Synfioo:
Synfioo ist ein unabhängiger Anbieter für Logistik-Software-Services und ermöglicht eine intermodale 360° Transportüberwachung mit Echtzeitanalysen von vielfältigen Informationsquellen, die individuell für jedes Logistikunternehmen bereitgestellt werden können. Sofortige Benachrichtigungen ohne Zeitverzug optimieren die Wirtschaftlichkeit der Transportplanung.
Die Synfioo GmbH wurde 2015 von Dr. Anne Baumgraß, Dr. Andreas Meyer und Marian Pufahl in Potsdam gegründet. Das Konzept für die Synfioo-Services wurde seit 2012 von den drei Gründern am Hasso-Plattner-Institut der Universität Potsdam im EU-geförderten „GET Service“ Projekt in Zusammenarbeit mit namhaften Partnern aus der Industrie und der akademischen Welt entwickelt und erprobt. Seit Oktober 2015 werden die Synfioo-Services in die Planungssysteme des ersten Kunden Jan de Rijk Logistics integriert, welcher mit mehr als 800 eigenen Lastkraftwagen einer der größten Transportdienstleister Europas ist. Im Frühjahr 2016 wird Synfioo eine Web-Anwendung veröffentlichen und damit „360° Transportüberwachung“ für Logistik-Unternehmen jeder Größe zugänglich machen.


Bildmaterial: www.synfioo.com/press

Text: Presseerklärung herunterladen

Pressekontakt: Marian Pufahl, Co-Founder und Geschäftsführer Synfioo GmbH, marian.pufahl@synfioo.com, +49 331 977 3486, +49 172 32 85 165

Logos

Synfioo Logo

Synfioo Logo Invertiert & Transparent

Synfioo Logo Transparent

Synfioo Logo mit Claim

Synfioo Logo m. Claim Inv. & Transp.

Synfioo Logo mit Claim Transparent


Teamfotos

Synfioo Team (11/2018)

Von links nach rechts (hinten|vorne): Thomas Richter, Sven Kästle, Marian Pufahl, Vasili Schewelow, Dennis Gumprich, Steffen Miels, Nils Podlich, Benjamin Ulm | Dimitri Orlow, Vanessa Penna, Tsun Yin Wong, Nicolas La Rotta Forero, Anna Widdermann, Susanne Bülow

Nicht im Bild: Andreas Meyer, Johannes Unruh, Paul Zimmermann


Produktscreenshots

Synfioo OnTime Navigator (Deutsch)

Synfioo OnTime Navigator (English)